• slider1
  • slider2
  • slider3
  • slider4
  • slider5
  • Medicalcenter Mommsenstraße, Berlin
  • Limesrun - Bad Gögging
  • Burgenverbund Fränkisches Saaletal
  • Kessler Gerüstaufbereitung, Würzburg
  • PAS-Team - Bad kissingen

 

responsive

Responsives Design sorgt für eine optimale Darstellung auf vielen unterschiedlichen Geräten

In den neuen Versionen von Seamonkey 2.53.x ist die Unterstützung für Plugins für den Acrobat Reader entfallen.

Um PDF's weiterhin im Browser anzeigen zu können, hat Isaac Schemm auf seiner Github Seite

https://github.com/IsaacSchemm/pdf.js-seamonkey/releases

eine angepasste Version des PDF-Viewers pdf.js veröffentlicht, die auch regelmäßig aktualisiert wird.

Leider funktioniert in der Datei die Unterstützung für PDF Dateien, die als Anhang in Mails empfangen werden, nicht mehr.

Der User dirkf hat einen Workaround gefunden, um diese Funktionalität wieder herzustellen, der hier beschrieben ist:

https://github.com/IsaacSchemm/pdf.js-seamonkey/issues/2#issue-503418462

Es sind nur 2 Zeilen Code in der Datei PdfstreamConversion.jsm zu entfernen oder auszukommentieren.

aRequest.QueryInterface(Ci.nsIChannel);

/*943*/    aRequest.QueryInterface(Ci.nsIWritablePropertyBag);

    var contentDispositionFilename;
    try {
      contentDispositionFilename = aRequest.contentDispositionFilename;
    } catch (e) {}

    // Change the content type so we don't get stuck in a loop.
/*951*/    aRequest.setProperty("contentType", aRequest.contentType);
    aRequest.contentType = "text/html";

 

Hier finden sie eine Version der pdf.js. in der die Änderungen schon enthalten sind: pdf.js.xpi

 

Mit diesen Änderungen öffnen sich jetzt PDF-Dateien aus der Mailanwendung wieder im Browser, allerdings ist dann noch ein Klick auf den "Neu laden" Button notwendig, damit das PDF korrekt angezeigt wird.

Doch auch hierfür gibt es eine Lösung:

In den Seamonkey Einstellungen unter Browser -> Link-Verhalten -> Link aus anderen Anwendungen den Punkt "Neuem Fenster" wählen.

Seamonkey Einstellungen

 

Seamonkey - PDF viewer for mail attachments

In the new versions of Seamonkey 2.53.x , support for plugins for Acrobat Reader has been dropped.

To be able to continue to display PDF's in the browser, Isaac Schemm has published an adapted version of the PDF viewer pdf.js on his Github page

https://github.com/IsaacSchemm/pdf.js-seamonkey/releases

which is also updated regularly.

Unfortunately, the file no longer supports PDF files that are received as attachments in e-mails.

The user dirkf has found a workaround to restore this functionality, which is described here:

https://github.com/IsaacSchemm/pdf.js-seamonkey/issues/2#issue-503418462

Only 2 lines of code in the PdfstreamConversion.jsm file need to be removed or commented out.

aRequest.QueryInterface (Ci.nsIChannel);

/ * 943 * / aRequest.QueryInterface (Ci.nsIWritablePropertyBag);

    var contentDispositionFilename;
    try {
      contentDispositionFilename = aRequest.contentDispositionFilename;
    } catch (e) {}

    // Change the content type so we don't get stuck in a loop.
/ * 951 * / aRequest.setProperty ("contentType", aRequest.contentType);
    aRequest.contentType = "text / html";

Here you can find a version of the pdf.js. which already contains the changes: pdf.js.xpi

With these changes, PDF files from the mail application will now open again in the browser, but you must then click the "Reload" button so that the PDF is displayed correctly.

But there is also a solution for this:

In the Seamonkey settings under Browser -> Link behavior -> Link from other applications, select the item "New window".

Seamonkey Preferences

Restart Seamonkey after you have applied this settings. Maybe you have to clear your browser cache.

powered by Computer-Service Steuerwald

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.